Materialien

Podcast 3: Feminism
Federica Bueti & Karolin Meunier

4. Dezember — 20. Dezember 2020

Podcast
Feminism: Federica Bueti & Karolin Meunier
(in englischer Sprache)

Die zweite Folge des Podcasts ist eine Reflektion über Feminismus im Dialog mit einem Text der italienischen Autorin Carla Lonzi. Karolin Meunier und Federica Bueti haben ihren Austausch vor ein paar Jahren begonnen, als Federica mitten in ihrer Recherche zu Lonzis Schriften steckte und Karolin gerade angefangen hatte, ihr Übersetzungsprojekt zu entwickeln: eine Gesprächsreihe mit unterschiedlichen Personen zu Lonzis Vai pure (Mailand 1980). Seitdem haben sie sich immer wieder getroffen, um Auszüge aus diesem Dialog zwischen Lonzi und ihrem Partner, dem Künstler Pietro Consagra, zu lesen, zu übersetzen und zu diskutieren.

Federica Bueti ist Autorin, Redakteurin, Lehrende und gelegentlich Kuratorin von Recherche basierten Ausstellungen. Ihre Forschungen konzentrieren sich auf feministische Poetik sowie Theorien und Praktiken von Verweigerung und dekolonialer Hoffnung. Sie war Chefredakteurin des Magazins …ment (2011-2015) für zeitgenössische Kultur, Kunst und Politik. 2018-19 ko-kuratierte sie das Recherchenprojekt Ecologies of Darkness. Building Ground on Shifting Sand, eine Untersuchung dekolonialer feministischer Politken und Poetiken bei SAVVY Contemporary, Berlin. Mit Poetics of Negation hat Bueti über Leben und Werk der italienischen Feministin Carla Lonzi promoviert, das sie als eine kreative Geste der Verweigerung vorgeprägter Identitäten liest; und als eine Praxis der Disidentifikation mit dem Status Quo von Kultur, mit der sie eine Neubesetzung weiblicher Subjektivitäten einfordert.

Karolin Meunier arbeitet als Künstlerin und Autorin in Berlin. Ihre Performances, Texte und Videoarbeiten beobachten kulturelle Techniken wie Übersetzungsprozesse, Gespräche und Lerntechniken. Mit ihrer Praxis adressiert sie medialisierte Formen der Kommunikation in öffentlichen und privaten Räumen. Sie ist Mitglied von b_books, Kollektiv, Verlag und Buchladen in Berlin und war von 2009–19 Teil der Arbeitsgruppe des feministischen Filmverleihs Cinenova in London. 2018/19 hat sie an Akademie der Bildenden Künste München die Veranstaltung und den Reader „Phasenweise nicht produktiv – Performance und Vermittlung“ in Kooperation mit dem Kunstraum Der Fahrende Raum realisiert. Ihr Buch A Commentary on "Vai pure" by Carla Lonzi erscheint 2021.

Weiterlesen Vitrinen: Laura Mahnke und Alexandra Tretter
Weiterlesen: See U th3re - Dialoge zwischen Fenstern