Ausstellungen
_FD20924.jpg

Grind&Shine Inc. by Cake&Cash

10. Juli 2021 — 7. August 2022

How do your dreams come true? Work hard and you will shine like a star. You can reach anything.
 
Die Grind&Shine Inc. ist ein Startup-Unternehmen, das ab Juli 2021 für ein Jahr vom Cake&Cash Curatorial Collective in der Bar des Kunstverein Harburger Bahnhof betrieben wird: Feels like heaven.
Mit einem facettenreichen Angebot an Fortbildungsmöglichkeiten werden die Mitglieder der Grind&Shine - Community auf ihrem Weg in ein erfülltes Arbeitsleben gepusht. Die Kunst als Inspirationsquelle spendet neue Impulse. Exklusive Lifestyle- und Wellnessprodukte steigern die Produktivität und ein offenes Mindset.
 
Am Harburger Bahnhof prallen die Realitäten aufeinander. Frühmorgens spuckt der Metronom die Menschen aus, die in die nördlichen Stadtteile zur Arbeit fahren. Aus der entgegengesetzten Richtung kommen die Angestellten des Kunstvereins und die bezahlten und unbezahlten Kunstarbeiter:innen zwei bis fünf Stunden später an denselben Ort. Aus dem Bar-Büro des Kunstvereins sehen sie die Massen feierabends wieder vorbeiziehen, bevor auch hier der letzte Laptop zugeklappt wird. Die Wartezeit am Gleis und die Fahrtzeit im Zug überbrücken alle mit Social Media oder stumpfem Starren aus dem Fenster auf die vorbeiziehende Landschaft. Womit auch immer versucht wird, den Alltagstrott zu ertragen; Mensch ist verleitet, über den eigenen Lebensentwurf nachzudenken.

Wollen wir nicht alle noch ein bisschen mehr?
Was bedeutet Selbstverwirklichung für die Schichtarbeiter:innen am Fließband? Oder für diejenigen, die in der City arbeiten, sich aber ein Leben dort nie leisten können werden?
Und haben die, die Teil der Traumwelt Kunst sind, in der jede Prada Second-Hand Tasche nach Individualität schreit, nicht so oder so ein erfülltes Leben?

Narrative von Selbstverwirklichung oder Authentizität tauchen ständig im Alltag von Künstler:innen, Kurator:innen und Aktivist:innen auf und ab, sind verwoben in einem Netz aus Strukturen, die Faden für Faden auseinander gezogen werden wollen. Die Suche nach einer Lösung oder Verbesserung dieser Verstrickungen von Arbeitsverhältnissen gleicht der nach einer Nadel im Heuhaufen. Gemeinsam darüber zu sprechen, macht das Aufdröseln leichter. Den subversiven Praxen der Selbstausbeutung und den Fragen nach den Bedingungen und Illusionen der heutigen (Kunst-)Arbeitswelt wird mit Lesekreisen, Barabenden und Interventionen kollektiv auf den Grund gegangen. Eine Ausstellungsreihe in den Vitrinen des Kunstvereins ergänzt diese Gemeinschaftsmomente mit künstlerischen Positionen.
 
Die Bar des Kunstvereins stellt dafür die Räumlichkeiten, denn sie ist nicht nur Ort des Vergnügens und der Freizeit, sondern zugleich auch Büro der Angestellten. Cake&Cash lädt die Bar symbolhaft mit einer Einrichtung auf, die auf Effizienzsteigerung angelegt ist und installiert ein Arbeitswelten-Design aus dem Albtraumland: Yogamatten, Zimmerpalmen und Poster mit Motivationssprüchen sorgen zugleich für die nötige Instagramability, um das Bild von Erfolg und Selbstverwirklichung direkt mit der Welt auf den sozialen Medien teilen zu können. Pinke Plastikstühle und ein aufblasbares Sofa verströmen die Aura des Millenniums im Silicon Valley und verhelfen zu unbegrenztem Spaß beim Arbeiten. Zum Feierabend warten auf den Toiletten wohltuend abschwellende Augenpads, denn auch nach einem anstrengenden Tag haben dunkle Ränder nichts auf den Bildern zu suchen, die wir beständig von uns selbst produzieren.
 
Das Cake&Cash Curatorial Collective ist ein feministisches Austausch- und Ausstellungsprojekt, das seit Wintersemester 2020/21 die HFBK Galerie besetzt und als Recherchelabor nutzt. Im Mai 2021 gründete Cake&Cash die Grind&Shine Incorporation im Kunstverein Harburger Bahnhof. Cake&Cash ist Organisatorin des Pop & Squat online Festivals für feministische Vernetzung an Kunsthochschulen und ist u.A. zu hören in der Reihe Radical Solidarity von This Is Germany und auf der rC3 des ChaosComputerClub.
 
http://cakeandcash.hfbk.net/
Instagram @cake.cash.collective

Melde dich kostenlos für den GSC Newsletter an unter newsletter@kvhbf.de
_FD20919.jpg
_FD20927.jpg