Ausstellungen

Archiv

Freitag, 6. November 2020

Performances
Michaela Melián:
Chant du Nix

Performances VERSCHOBEN

Den Abschluss der konzertanten Rauminstallation von Michaela Melián bilden die live Performances durch Ruth May an der Violine und Elen Harutyunyan an der Viola, die das Wahrnehmen des Raumes an sich, beeinflusst durch die aufgenommenen Klänge die Lautsprecher hallen, in ein akustisches live Erlebnis wandeln. 

mehr Info

Ausstellung
26. September — 4. Oktober 2020

should we get lunch, I want to burn this place down

Ausstellung in der Ausstellung mit:
Verena Hahn, Anna-Lisa Högler, Lilli Thießen, Angharad Williams, Robert Brambora, Frieder Haller, Jonas Justen, Simon Mielke, Maximilian Schneider, Alexander Schöpfel, Niklas Taleb

Eröffnung: : 25. Sep. 2020 / 19 Uhr

mehr Info

Ausstellung
1. August — 4. Oktober 2020

Café Chardonnay – alles nehmen
Phung-Tien Phan

Phung-Tien Phans Arbeiten kreisen um die Frage nach der Bedeutung des Lebens, um den Status Quo der darin konsumiert wird, die Rollenmuster, denen sich leicht verfallen lässt und die Brüche, die sich zwischen diesen Alltäglichkeiten, aber auch kulturellen Widersprüchlichkeiten ergeben.

Der Kunstverein Harburger Bahnhof freut sich auf ihre erste institutionelle Einzelausstellung!

mehr Info

Ausstellung
27. Juni — 19. Juli 2020

Paul Kolling
Break of Gauge

Paul Kolling (*1993) beschäftigt sich mit infrastrukturellen und ökonomischen Prozessen und deren geopolitischen, ökologischen und sozialen Implikationen. Sein neuestes Projekt „Break of Gauge“ (2019/20) widmet sich der Komplexität der eurasischen Güterverkehrsnetze – der so genannten Neuen Seidenstraße zwischen Zhengzhou und Hamburg.

mehr Info

Ausstellung
16. Mai — 14. Juni 2020

Aufzeichnungen aus dem ABYSSAL

Audio-Programm mit Sounds und Wörtern aus diversen Zeiten und von verschiedenen Orten

In einem wöchentlich wechselnden Audio-Programm sendet das ABYSSAL im Kunstverein und auf unserer Webseite Beiträge von Künstler*innen, Sounds und Live-Aufnahmen.

mehr Info

ABYSSAL
23. November 2019 — 9. Februar 2020

Dara Friedman: Temple Door

In einer konfliktgeprägten Zeit wendet sich Dara Friedmans neue Videoarbeit "Temple Door" gegen die vordergründigen Dichotomien von Gewinnen und Verlieren. Sie untersucht die Strukturen, die Konfrontation, Streit- und Verhandlungssituationen zugrunde liegen – und geht dabei von dem Credo aus, dass der wahre Sieg ein Sieg über sich selbst ist.

mehr Info

Ausstellung
16. Oktober, 19:00 Uhr — 20. Oktober 2019

Five in Fives #4:Hhintersection

Five in Fives #4: Hhintersection

hhintersection feat. Marvin Moises Almaraz Dosal & Shira Lewis mit Magnus Hvidtfeldt, Line Lyhne, Isamu Marsden, Hélène Padoux, Gesa Troch, Yulia Wagner, Emma Wilson

+ 20.10. 18 Uhr: La Bruja de Texcoco, Konzert

mehr...

mehr Info

Ausstellung
25. September, 19:00 Uhr — 29. September 2019

Five in Fives #1: Opener

Five in Fives #1: Opener

Elisa Barrera, Fernando Marques Penteado, Fion Pellacini

Eröffnung 25. September 2019, 19 Uhr

+ 20 Uhr Mark von Schlegell, Secret Lifestyles of the Plants: a bouquet reading (EN), mit Sounds von Melissa E. Logan

...mehr

mehr Info

Ausstellung
25. September, 19:00 Uhr — 27. Oktober 2019, 18:00 Uhr

Five in Fives

mehr Info

Ausstellung
26. Mai — 2. Juni 2019

w9
Geheime Orte und seltene Insulaner

WIR DREHEN EINFACH ALLES UM...
300 von uns haben seltene Insulaner portraitiert und geheime Orte besucht. Wir beobachten Veränderungen und bauen Wilhelmsburg und bald auch den Rest der Welt einfach um...
Wir sind die w9, die Schüler-KünstlerInnengruppe der Stadtteilschule Wilhelmsburg und zeigen euch in einer großen Ausstellung im Kunstverein Harburger Bahnhof, was uns bewegt. mehr Infos...

mehr Info

Ausstellung
23. Februar — 19. Mai 2019

Realismus mit Schleife

Der Realismus in „Realismus mit Schleife“ ist keiner, der Bilder von Realität reproduziert, sondern einer, der in all seiner Verstricktheit fragt: wie sich überhaupt ein Bild von ihr machen?

„Eines Tages kam über Funk nach MINNA BEUFF der Spruch ‚Alarm’ und dann über Fernsehen das Bild eines kleinen Jungen, der im Gang eine Nudelsuppe schlürft, weil in dem einzigen Raum, wo 9 Personen wohnen müssen, kein Platz für ihn ist. – Da ging MINNA BEUFF zurück zu denen, die ‚Alarm’ gefunkt hatten und ließ MISCH-EIS Mischeis sein.“
(aus Chris Reinecke: MINNA BEUFF. Alarm. Roman Teil III, Büro Olympia, 1970)

mehr Info

Ausstellung
20. Oktober 2018 — 20. Januar 2019

ALEX WISSEL, JAN BONNY
Rheingold. Tun, was zu tun ist.

Die Ausstellung führt erstmalig alle Teile von "Rheingold" über die Ent- und Verwicklungen von Demokratie, Wirtschaft und Kunst als geschichtliches und nach wie vor aktuelles Konglomerat von missverstandenen Ansätzen in einem theatralen Setting zusammen.

mehr Info

Ausstellung