Veranstaltungen
HowTo_ThelmaVilasBoas_web_dt_new.jpg

Thelma Vilas Boas
How to: Performativitäten für dringende historische Reparationen


1. Juni, 18:00 Uhr — 1. Juni 2021, 22:00 Uhr

Registrierung bis 10.5.2021
Hier klicken zur Registrierung

Vilas Boas ist Initiatorin von Lanchonete <> Lanchonete im Stadtteil Gamboa von Rio de Janeiro, welcher von den Einwohner:innen auch “Klein Afrika” (Pequena África) genannt wird. Lanchonete <> Lanchonete fungiert dort als Treffpunkt für kritische Reflexion, als Schule und als Gemeinschaftsküche, weshalb in dem Raum ein weites Spektrum verschiedener Besucher:innen zusammenkommt.
In ihrem Workshop geht Vilas Boas auf die ökonomischen und sozialen Bedingungen und die Konflikte ein, mit denen sich die Nachfahren der präkolumbischen Bevölkerung und der afrikanischen Sklaven als Konsequenz europäischer Kolonisierung konfrontiert sehen. 
Um die Komplexität der Verhältnisse um Lanchonete <> Lanchonete zu veranschaulichen, beginnt der Workshop mit den Stimmen und Körpern von Nutzer:innen aus der Umgebung, die die Realität offenbaren, in der sie leben. In Lanchonete <> Lanchonete werden anschließend drei potenziell politische Dispositive der Küche aktiviert. Auf Grundlage dieser Eindrücke folgt ein praktischer Teil des Workshops mit den Teilnehmer:innen, in dem sie Strategien und Möglichkeiten der praktischen Einflussnahme und Teilhabe für die Veränderung der Missstände erarbeiten. Der Workshop beabsichtigt, das Vergessen zu unterbrechen, das eintritt, sobald die Teilnehmer:innen zum Schluss ihre Webcams ausschalten, um zum Tagesgeschäft überzugehen.

Thelma Vilas Boas (* 1967) ist Fotografin und Pädagogin mit einem Master in Bildender Kunst von der Escola de Belas Artes do Rio de Janeiro. Sie absolvierte ein postgraduales Studium im Bereich Dokumentarfilm an der Getulio Vargas Stiftung. 2018 war sie Gastprofessorin an der Kunstfakultät der UFF in Niteroi. 2019 war sie Gastprofessorin im DESILHA-Kurs in der Stadt des Graduiertenprogramms für Bildende Kunst an der Escola de Belas Artes do Rio de Janeiro. Derzeit ist Vilas Boas Koordinatorin für pädagogische künstlerische Praktiken in der Hausbesetzung Bar Delas (Rio) und Veranstalterin von Escola Por Vir im Rahmen der Aktivitäten des Kulturvereins Lanchonete <> Lanchonete. 2016 nahm sie an Move Arts Japan, einem Projekt zur Aktivierung kultureller Räume in Randregionen Japans im 3331 Museum in Tokio teil. 2019 war sie eingeladen zu einer Residenz in Zusammenhang mit Casa do Povo in São Paulo und initiierte DESLOCAR É PRECISO, wofür sechs Kinder aus Pequena África nach São Paulo reisten und die dortige Künstler-Residenz gemeinsam mit ihr verbrachten, während sie die Umstände kritisch reflektierten.

HowTo_ThelmaVilasBoas_web_pt_new2.jpg