Veranstaltungen
HowTo_LidiDeOliveira_web_dt_new.jpg

Lidi de Oliveira
How to: Pädagogik aus dem Hinterhof - vom Durchqueren und Nähteauftrennen

25. Mai, 18:00 Uhr — 25. Mai 2021, 22:00 Uhr

Registrierung bis 10.5.2021
Hier klicken zur Registrierung

* Anm. d. Übers.: Lidi de Oliveiras Workshopankündigung ist in sich bereits ein semantisches Gewebe, das sich mit Worten allein nicht von der einen in die andere Sprache übersetzen lässt. Da unsere Workshops auch von diesen Fragestellungen kultureller Übersetzung handeln, haben wir uns dazu entschieden, bestimmte Wörter, auch wenn sie im deutschen Gebrauch eher ungewohnt scheinen mögen, in ihrem ursprünglichen Gehalt beizubehalten. Hier sei beispielsweise auf die Bedeutungsebene von Widerstand in afrobrasilianischen religiösen Traditionen wie dem Candomblé verwiesen, die Bedeutung der Frauen, von Oralität sowie von Stoffen und Kleidungen als symbolische Träger.

In den Hinterhöfen der Näherinnen in Parque Paulista, einem Stadtteil der ausgedehnten Randbezirke von Rio de Janeiro, hat de Oliveira die kreativen Praktiken beobachtet, die sie als “Pädagogik aus den Tiefen des Hinterhofs” bezeichnet. Damit meint sie die mündliche Überlieferung von Wissen zwischen Frauen unterschiedlichen Alters, jungen und erfahrenen Schöpferinnen, die ihre eigenen Formen entwickelt haben, Stoffe zusammenzusetzen, Widerstand zu leisten zwischen Zwirn - Maschinen - Pflanzen, gemachte Identitäten und Erinnerungen zu übermitteln und Körper anzukleiden. Im Durchqueren des pandemischen Moments verschafft die Schöpfung den peripheren Körpern (in ihren Produktionsprozessen) eine Atempause. De Oliveira möchte diese nutzen, um einen Wandel in der (Mode-)Schöpfung herbeizuführen, bei dem die Stoffe - Poesie - Farben - Nadeln - Klettverschlüsse - Körper - Energien verwendet werden, um zu zeigen, was Territorien und Blicke durchdringt.
Im Workshop führt de Oliveira in schöpferische Möglichkeiten mit Stoffen ein: nähen mit Nadel und Faden, Nähte mit Hilfe von Kerzen machen, einfache Stick- und Jo-Jo-Technik. Der rote verbindende Faden ist die Reflexion darüber, was die Teilnehmer:innen in Rio mittels ihrer Gewebe den Teilnehmer:innen in Hamburg mitteilen wollen und was die Menschen in Hamburg mit Rio teilen wollen. In den Textilien offenbaren sich Blicke - Stimmen - Unruhe - Revolten - Heilung - Kommunikation, Erzählungen von sich, über Territorien, vom Durchleben der gegenwärtigen Situation und dem Aufbrechen geografischer Strukturen. Die Stoffe sind Identitäten: Sie sind über Generationen überliefertes Know-How, sie können uns kleiden, sie können uns mitteilen, geben Zeichen und brechen die verbalen Sprachen auf. Ausgedrückt in den Texturen und dem Wissen von Textilien geht es um das Teilen dessen, was die Teilnehmer:innen auf die (transatlantische) Durchquerung schicken, oder aber auch um das Auftrennen.

Lidi de Oliveira: Multikünstlerin aus der vierten Generation einer Familie von Näherinnen, aufgewachsen in Rios Vorstadtbezirk Baixada Fluminense. 2020/2021 war De Oliveira Artist in Residence im MAM-RJ / CAPACETE Residenzprogramm, wo sie die Methodik der „Pädagogik aus den Tiefen des Hinterhofs“ entwickelt hat. 2016 initiierte sie in der Casa Nem (ein bekannter Zufluchtsort und Unterstützungszentrum für die LGBTQIA-Bevölkerung von Rio) das Projekt Costura Nem (Schneiderei Nem) mit kostenlosen Lehrgängen über das Gestalten mit Stoffen für Trans-Personen. Seit 2017 ist De Oliveira Koordinatorin des Laboratório Arremate, ein mobiler Raum für periphere Modeschöpfung. Sie gibt Workshops zu u.A. Costuras Periféricas (Periphere Schneiderei) und Nähkenntnissen als ein Werkzeug zur finanziellen Autonomie für Frauen der Peripherie. Als Filmemacherin realisierte De Oliveira die Webserie Costura de Resistência (Näherei des Widerstands) und den Dokumentarfilm Costura de Memórias (Nähen von Erinnerungen). Zwischen 2017 und 2020 veröffentlichte sie Gedichte bei unterschiedlichen Verlagen und Magazinen. 
Sie ist Mitglied von Voz da Baixada (Stimme der Baixada), Aktivistin bei Movimenta Caxias und Kollaborateurin der Perifa Connection, in deren Zusammenhängen sie vielfältige Artikel in Zeitungen und Magazinen veröffentlichte. De Oliveira ist eine unabhängige Erforscherin von Poetiken rund um den Blickwinkel von Näherinnen aus Baixada Fluminense.

HowTo_LidiDeOliveira_web_pt_new.jpg