Veranstaltungen
HowTo_TanjaBaudoinCamillaRochaCampos_web_dt_new.jpg

Tanja Baudoin, Camilla Rocha Campos
How to: Bücher - Pflanzen - Worte

20. Mai, 18:00 Uhr — 20. Mai 2021, 22:00 Uhr

Registrierung bis 10.5.2021
Hier klicken zur Registrierung

Camilla Rocha Campos ist selbstrevolutionäre Künstlerin*, Lehrerin, Kuratorin und Autorin, die derzeit als Kuratorin der Art-Residencies am MAM-Rio arbeitet. Tanja Baudoin ist eine niederländische Kuratorin, die seit 6 Jahren in Rio lebt. Bis vor kurzem arbeitete sie in der Bibliothek der Escola de Artes Visuais im Parque Lage, wo sie Rocha Campos Performance Livro Xaxará präsentierte, in der die Fähigkeiten des Körpers dahingehend verändert wurden, eine Sammlung von Büchern in sich und am Rande seiner selbst zu tragen.

Der Workshop How to: Bücher - Pflanzen - Wörter von Rocha Campos und Baudoin untersucht, wie wir die Produktion von Wissen mit unseren Sinnen hinterfragen und transformieren können, indem wir beobachten, wie wir mit Orten und Objekten des Wissens interagieren, wie z.B. Büchern, Pflanzen, Stimmen und unseren Körpern in unseren eigenen vier Wänden.
Manchmal sind unsere Quellen von Wissen eindimensionaler und festgelegter als uns bewusst ist. Können wir diese vermeintliche Sicherheit ins Wanken bringen, neue Quellen finden, andere Stimmen einbeziehen? Wo mit unserer Recherche beginnen? Beziehungsweise wie können wir anfangen, diese Quellen aufzubauen, zu füttern oder zu transformieren? Was können wir mit anderen austauschen? Wie spiegelt das, was wir lesen und aufnehmen, wider, wer wir sind? Welche neuen Betrachtungsweisen können wir hierfür finden? Wie können uns andere helfen, unseren Blickwinkel zu erweitern?
Diese Themen werden im Workshop anhand von Choreografien des Alltags mit Objekten, Gesten und Worten untersucht. Rocha Campos und Baudoin teilen Beispiele ihrer Praktiken, erstellen mit den Teilnehmer:innen einen kollektiven visuellen Aufsatz und begeben sich auf die Suche nach anderen als verbalen Kommunikationsformen.

* Anm. d. Übers.: Hierunter ist eine Praxis ungehorsamer Subjektivierung zu verstehen. Unter anderem geht es dabei um die Wiedereinschreibung von Geschichten, die zum Schweigen gebracht wurden, um die Befreiung der Erinnerungen, (z.B. durch Auto-Fiktion), um eine Dekolonisierung und um Zuneigung (afetos) als Kraft der Schöpfung, Selbstbestätigung und des Widerstands.

Tanja Baudoin (*1984, Niederlande) kam 2015, als sie am CAPACETE Artistic Residency Program teilnahm, nach Brasilien und lebt seither dort. Sie hat einen Master in Kunstgeschichte von der Universiteit van Amsterdam (2008) und einen Master in zeitgenössischer Kunst von der Universidade Federal Fluminense (UFF) in Niteroi (2019). Sie war Kuratorin in der Bibliothek / Dokumentations- und Forschungszentrum der Schule für Bildende Kunst des Parque Lage in Rio de Janeiro in den Jahren 2019-2020 und war von 2016 bis 2018 Dozentin an derselben Schule. Von 2010 bis 2015 war Baudoin Teil des Kurator:innenteams von If I Can't Dance I don’t Want to Be Part of Your Revolution in Amsterdam. Derzeit organisiert sie gemeinsam mit Ana Luiza Fonseca und dem Verlag par(ent)esis das Projekt der Lese- und Übersetzungsgruppe für unabhängige Verlagspraxis.

Camilla Rocha Campos ist Künstlerin, Dozentin und Autorin. Sich selbst als Selbstrevolutionärin bezeichnend sieht ihre Praxis kollektive Systeme vor, um die Mechanismen sozialer und intellektueller Unterscheidungen zu zersetzen, welche Machthierarchien festschreiben. Sie hat einen Master in Theorie und Kunstkritik an der UERJ und ist Direktorin der Plattform 0101 zur Verbreitung afro-diasporischer Kunst. Sie ist Direktorin der internationalen Kunstresidenz Capacete in Zusammenarbeit mit MAM Rio sowie Dozentin und Mitglied des Bildungsrates der School of Visual Arts im Parque Lage.

HowTo_TanjaBaudoinCamillaRochaCampos_web_pt_new.jpg