Jahresgaben
KVHBF_JG2017_BiancaBaldi-2_MG_0096.tif

BIANCA BALDI
EITBOYH (Doors of Distance)



Bianca Baldis Interesse gilt Abbildungssystemen und historischen Begebenheiten, anhand derer sie die mit ihnen verknüpften Wissens-, Denk- und Machtsysteme reflektiert. In ihrer Einzelausstellung „Eyes in the Back of Your Head“ 2017 im Kunstverein Harburger Bahnhof zeigte sie eine textile Rauminstallation und eine neue Videoarbeit.
Gemeinsam verschränkten sie Fotografien vom Bau der Funkstation Kamina (1911–14) in der ehemaligen deutschen Kolonie Togo und eine aus derselben Region stammende Talismanschriftrolle – beide aus der Sammlung des Slowenischen Ethnografischen Museum in Ljubljana – zu einem vielschichtigen Zusammenspiel physischer Manifestationen unsichtbarer Kräfte. Ihre Jahresgabe entfaltet auf Grundlage desselben historischen Materials ein menschenentleertes Landschaftstableau und nimmt Bezug auf die transluzente, labyrinthische Installation im Kunstverein.

Bianca Baldi (*1985 in Johannesburg, ZA) studierte bildende Kunst in Kapstadt, Venedig und Frankfurt a.M.. Neben Teilnahmen an internationalen Großausstellungen wie der 8. Berlin Biennale, dem 19. Contemporary Art Festival SESC Videobrasil, Sao Paolo und der 11. Shanghai Biennale, war sie in Ausstellungen u.a. an der Extra City Kunsthal, Antwerpen, im Braunschweiger und im Frankfurter Kunstverein sowie im MMK, Frankfurt a.M. beteiligt. 2017 zeigte sie ihre erste institutionelle Einzelausstellung im Kunstverein Harburger Bahnhof.