Jahresgaben
KVHBF_JG3_Moti_Bild_highres.jpg

MELVIN MOTI
Cluster Illusion/Sample


Als Jahresgabe hat Melvin Moti ein Motiv aus seinem Projekt „Cluster Illusion“ ausgekoppelt und als Print-Edition für den Kunstverein Harburger Bahnhof aufgelegt. Die Werkserie „Cluster Illusion“ besteht u.a. aus acht Seidenbildern, auf denen Sonne durch Wolkenformationen dringt, so dass einzelne Lichtstrahlen sichtbar werden. Diese von Moti selbst aufgenommenen, schwarz-weiß gedruckten Motive wurden mit einer traditionellen japanischen Textildrucktechnik, der sogenannten Edo Komon Technik, hergestellt und setzen sich aus einzelnen Punkten zusammen. Diese konstituieren jedoch nicht nur das angelegte Motiv, sondern produzieren darüberhinaus auch Phantombilder, indem sie in den Augen der Betrachter unterschiedliche Figurationen – Cluster Illusion – hervorrufen können.

Licht und Wahrnehmung sowie ihre Mechanismen und Manifestationen sind wiederkehrende Motive in Motis Arbeiten. Seine Bilder, Objekte, Filme und Installationen setzten sich in diesem Rahmen vielfach mit wissenschaftlichen und historischen Bedingungen optischer Phänomene sowie unserer Bildkultur auseinander.

Melvin Moti (*1977, lebt in Rotterdam) und hatte u.a. Einzelausstellungen im Stedelijk Museum, Amsterdam (2007), Museum für Moderne Kunst, Frankfurt (2008), WIELS Contemporary Art Center, Brüssel (2010), Kunsthalle Lissabon (2012), Kunstverein Harburger Bahnhof, Hamburg und Mori Art Museum, Tokyo (2014).