Index

Videokunst

Bildschirmfoto%202017-07-05%20um%2011.09.19.png
16. September, 18:00 Uhr — 16. September 2017, 22:00 Uhr,
COPS, Track Academy

Track_5
Decoded Situations - Mediale Überführungen

Mit Beiträgen von CORPORATION OF PEOPLE'S SITUATIONS (COPS), CARL GERBER (Drehbuchautor und Performance-Dramaturg), STEFAN HEIDENREICH (Autor, Kunst- und Medienwissenschaftler), JASNA L. VINOVRSKI (Performerin und Choreografin) u.a.

Veranstaltung
IMGP8864_bearbeitet.JPG
1. Juli, 14:00 Uhr — 1. Juli 2017, 20:00 Uhr,
COPS, Track Academy


Track_4
Corporate Subjects

mit Beiträgen von DANIEL LOICK, JENNIFER BENNETT, SIGNE KOEFOED, JUSTIN FRANCIS KENNEDY und CHRISTIN ZARZINSKY

Veranstaltung
Screen%20Shot%202017-03-15%20at%2018.32.06.png
27. Juni — 30. Oktober 2017

fiber and liquids

Ein Ausstellungsprojekt im Darknet

Mit Arbeiten von GRAEME ARNFIELD, LAURA BALBOA, JAMES BRIDLE, LOUIS HENDERSON, TILL KRAUSE, TUOMAS A. LAITINEN, CHRISTIAN SIEVERS, SUZANNE TREISTER

Ausstellung
BB_BATCH-02_Camera063_edit.png
24. März — 4. Juni 2017

BIANCA BALDI
Eyes in the Back of Your Head

„Eyes in the Back of Your Head“ bedeutet, alles zu wissen, was um einen herum geschieht und so die körperlich bedingte Einschränkung der eigenen Perspektive zu transzendieren. Für ihre erste institutionelle Einzelausstellung in Deutschland entwirft die südafrikanische Künstlerin Bianca Baldi im Kunstverein Harburger Bahnhof eine textile Rauminstallation, ein schwebendes Labyrinth, in dessen begehbaren Räumen Skulpturen und eine neue Videoarbeit präsentiert werden.

Ausstellung
harburg_neweelam2.jpeg
4. November 2016 — 12. Februar 2017

CHRISTOPHER KULENDRAN THOMAS
60 million Americans can’t be wrong

Wohnen neu zu denken, nomadisch, als mehr oder weniger langes Verweilen, losgelöst von den räumlichen Beschränkungen, die Immobilienbesitz mit sich bringt – das schlägt das Promotion-Video von New Eelam vor. Christopher Kulendran Thomas gründete New Eelam als Hybrid aus langfristig angelegtem Kunstwerk und Technologie-Startup.

Ausstellung
SA_BB_web_header.jpg
31. März — 8. Mai 2016

Sequenzen aus 50 Millionen Konstellationen

Ausstellungsfolge der 35. Hamburger Arbeitsstipendien für bildende Kunst 2015
Mit BABAK BEHROUZ, CARSTEN BENGER, CHRISTIANE BLATTMANN, ARMIN CHODZINSKI, MARLENE DENNINGMANN, ANJA DIETMANN, JENS FRANKE, VERENA ISSEL, ANNA STEINERT und HELENA WITTMANN

Ausstellung
EXPEDITIONS%20IN%20THE%20NEAR-AT-HAND%201
Donnerstag, 29. Januar 2015, 20:30 Uhr

EXPEDITIONS IN THE NEAR-AT-HAND
Kunstverein Harburger Bahnhof zu Gast im Golem

„Expeditions in the Near-at-Hand“ nennt der Literaturwissenschaftler Bernd Stiegler ein Kapitel seines Buches „Reisender Stillstand“ über das Nischengenre der sogenannten ‚Zimmerreisen’. Ende des 18. Jahrhunderts sieht er mit Xavier de Maistres Novelle „Voyage autour de ma chambre“ ein Genre begründet, das Expeditionen in die Nähe unternimmt ohne dabei den Ausgangsort zu verlassen.

Veranstaltung
_DSC1500.jpg
23. November 2014 — 8. Februar 2015

DANIEL LAUFER
Train Of Thought

Daniel Laufer verbindet in seinen Rauminszenierungen Malerei, Video, Performance, Text und Musik. Im Kunstverein Harburger Bahnhof zeigt Laufer Malerei, Objekte und eine Zwei-Kanal-Videoinstallation, die teilweise in den Ausstellungsräumen sowie im Kino des Hamburger Clubs Golem entstand.

Ausstellung
IN%20THE%20HEAT%20OF%20THE%20NIGHT
Samstag, 8. November 2014

In the heat of the night

Mit Arbeiten von Keren Cytter, Maya Deren, Johanna Domke, Annika Kahrs, Melanie Manchot, Vanessa Nica Mueller, Stella Rossié & Nicola Gördes, Yorgos Sapountzis, Jeremy Shaw, Stacey Steers, Rebecca Ann Tess, Jaan Toomik, Tobias Zielony

Veranstaltung
_DSC7765.jpg
12. Januar — 23. März 2014

MELVIN MOTI
Hyperspace

In seinem Projekt "Hyperspace“ nähert sich der niederländische Künstler Melvin Moti der Vorstellung von mehrdimensionalen und reduzierten Räumlichkeiten. Sein 24 minütiger 35mm-Film "The eightfold dot" (2013) folgt einer abstrakten Erzählung ausgehend vom Punkt, über die Line, das Quadrat, den Kubus bis hin zum Hyperkubus, der als Form und Symbol der 4. Dimension agiert.

Featuring:
CHLOE STEAD, Multiplicity #3 – a reader

Ausstellung
A%20LINE%20%E2%80%93%20WORKING,%20WEAVING%20%20.jpg
19. Oktober, 19:00 Uhr — 27. November 2013, 19:00 Uhr

Kino im Kunstverein
a line-working, weaving

Workshop (unter Ausschluss der Öffentlichkeit) mit anschließender Öffentliche Präsentation und Performance.

Die Präsentation ist bis 27. November im Kunstverein zu sehen und endet mit "Kino im Kunstverein".

Veranstaltung
_PFI4985_MP.jpg
Mittwoch, 10. Juli 2013, 19:00 Uhr

BABETTE MANGOLTE
The Camera: Je or La Camera: I

Babette Mangoltes Rolle als Künstlerin und Bildproduzentin in einer New Yorker Szene aus Avantgardekünstlern, Theater- und Filmemachern ist nicht von der als Chronistin des New Yorker Kunstgeschehens der 1970er und 80er Jahre zu trennen.

Veranstaltung
_PFI5018.jpg
6. Juli — 18. August 2013

STUART SHERMAN / BABETTE MANGOLTE
Spectacles

In einer archivähnlichen Präsentation konzentriert sich die Ausstellung im Kunstverein Harburger Bahnhof auf Shermans performative Arbeiten und deren fotografische Dokumentation im Werk von Babette Mangolte sowie auf seine Filme, die fast vollständig zur Sammlung des New Yorker MoMA gehören.

Ausstellung
1.jpg
7. Dezember 2012 — 3. Februar 2013

KERSTIN CMELKA
All Change

Im Mittelpunkt der Ausstellung steht Kerstin Cmelka Interesse am Format der "Mikrodramen". Kurze dramatische Texte aus viel gespielten Stücken, die durch ihre Verbreitung den Charakter eines Volksstücks erlangt haben, weisen in einer Installation von Videoprojektionen im Ausstellungsraum den Betrachter zu einer Bewegung durch den Raum an.

Ausstellung
Shahryar%20Nashat1.jpg
12. März — 13. Mai 2012

SHAHRYAR NASHAT
Stunt

Frédéric Dessains – ein Stuntman, der normalerweise in französischen Action-Filmen mitspielt, wurde von Shahryar Nashat engagiert und sitzt auf einer Bank im Rubens-Saal des Louvre. Konzentriert macht er sich bereit für die physische Herausforderung, die Konventionen der Bildbetrachtung auf den Kopf zu stellen.

Ausstellung
Insert_49.jpg
29. Oktober — 19. Dezember 2010

Insert - never the same colour

Mit KATRIN MAYER, ESKE SCHLÜTERS und HEIKO KARN

Ein Insert im Film ist eine kommentierende Texteinblendung, ein Zwischentitel oder ein einfügender Schnitt. Die Ausstellung von Heiko Karn, Katrin Mayer und Eske Schlüters begreift sich als verräumlichter Zwischentext - zwischen dem für das Projekt Channel TV kuratierten Fernsehprogramm und den Strukturen des Kunstvereins Harburger Bahnhof als Institution an einem Transitort.

Ausstellung
Channel_tv_logo_50kb.jpeg
29. Oktober — 19. Dezember 2010

Channel TV

Mit: A CONSTRUCTED WORLD, BITTEBITTEJAJA, BETTINA ATALA, JEAN-MARC CHAPOULIE, FRANÇOIS CURLET, DENICOLAI & PROVOOST, RENAUD AUGUSTE-DORMEUIL, YONA FRIEDMAN, HEIN-GODEHART PETSCHULAT, JUDITH HOPF, HUMANIC TV SPOTS, CHRISTIAN JANKOWSKI, PAULINA LEÓN, JOHN MILLER, JOHANNES POST, STEFAN PANHANS, JULIE VAYSSIÈRE, NICOLAS AIELLO, BAD BEUYS ENTERTAINMENT, LENKA CLAYTON, MICHELLE NAISMITH, ROBERT FILLIOU, DANI GAL, MATZE GÖRIG, STEPHAN GEENE, FABRICE HYBER, PIERRE LEGUILLON, MATTHIAS MEYER, TAKUJI KOGO, JULIAN SCHERER, NADIM VARDAG, ZIMMERFREI

Angelehnt an einen normalen Fernsehalltag stellen drei Institutionen – Centre des Arts cneai, Chatou bei Paris, der Halle für Kunst Lüneburg und dem Kunstverein Harburger Bahnhof, Hamburg – gemeinsam ein achtstündiges Fernsehprogramm zusammen, das nicht nur innerhalb der beteiligten Häuser, sondern auch in öffentlichen Räumen gezeigt wird. Eine Sonderausgabe des französischen Magazins »Multitudes« zum Thema »Art/TV-Clash« begleitet das Projekt und erscheint aus diesem Anlass erstmals dreisprachig.

Ausstellung
polizei_2050_web.jpg
9. Juli — 3. Oktober 2010

STEFAN PANHANS und ANDREA WINKLER
Gefangenes Zimmer II

Andrea Winklers Rauminstallationen sind gekennzeichnet durch teils minimale Eingriffe und subtil verfremdete »Wiederaufführungen« von Versatzstücken aus der Alltagswelt. Die Bezeichnung »gefangenes Zimmer« steht auf dem Hamburger Wohnungsmarkt für einen Raum, der nur durch andere Räume betreten werden kann.

Ausstellung