Index

Kunst im öffentlichen Raum

Samstag, 8. Oktober 2016, 14:00 Uhr

COPS
Harburger Kulturtag

Das Künstler_innenkollektiv COPS (corporation of people’s situations) arbeitet interdisziplinär zu Fragen des urbanen Raums. Ihre Recherche zu den Potenzialen von Orten und Material stellen sie in einer räumlichen Situation vor, die sie mithilfe von Text, Ton und Bild erzeugen.

Veranstaltung
19. Oktober — 28. Oktober 2012

Am Piano: GERRIT FROHNE-BRINKMANN und PHILIP PICHLER

Für ihre Ausstellung, die in der vierten Woche des Projekts „Arbeitsform: Rochade“ gezeigt wird, steigen die beiden Künstler Gerrit Frohne-Brinkmann und Philip Pichler dem Kunstverein wortwörtlich aufs Dach: Sie stülpen der Spitze des gläsernen Wartepavillons eine Plastik über, die als Objekt an die profanen Überbleibsel auf einem Bahnhof erinnert und Überlegungen zu „Kunst am Bau“-Projekten hervorruft.
Die Ausstellung ist Teil der „Am Piano: ...“-Reihe, zu der im Jahr 2012 junge Hamburger Künstler eingeladen werden.

Ausstellung
29. September — 28. Oktober 2012

Arbeitsform: Rochade

Präsentiert vom KvHbf und der noroomgallery

Für den Kunstverein Harburger Bahnhof hat die noroomgallery das Projekt "Arbeitsform: Rochade" konzipiert. Der historische Wartesaal der 1. und 2. Klasse, in dem sich der Kunstverein befindet, wird den Bahnreisenden als Ort des Verweilens in einer künstlerischen Interpretation zurückgegeben. Gleichzeitig bezieht der Kunstverein mit seinem Ausstellungsprogramm den gläsernen Warteraum der Deutschen Bahn gegenüber.

Ausstellung
1. Oktober — 1. November 2009

Harburger Berge

Mit JULIA BÜNNAGEL (D), MATTHIAS EINHOFF (D), IVAN MOUDOV (BUL), OLAF NICOLAI (D), TATZU NISHI (JAP), ZIMMERFREI (I)

ein Projekt im Harburger Stadtraum

Ausstellung