Index

Archiv

Samstag, 8. Oktober 2016, 14:00 Uhr

COPS
Harburger Kulturtag

Das Künstler_innenkollektiv COPS (corporation of people’s situations) arbeitet interdisziplinär zu Fragen des urbanen Raums. Ihre Recherche zu den Potenzialen von Orten und Material stellen sie in einer räumlichen Situation vor, die sie mithilfe von Text, Ton und Bild erzeugen.

Veranstaltung
Sonntag, 20. September 2015

Ja Ja Ja Nee Nee Nee
Roundtable-Gespräch

Die umfangreiche Sammlung von Tonveröffentlichungen, die im Kunstverein zusammengetragen wird, birgt neben Einzelveröffentlichungen von Buchverlagen oder KünstlerInnen, die im Selbstverlag veröffentlichen, vor allem LPs von spezialisierten Labels und Editionen mit unterschiedlichen konzeptionellen Ansätzen. Diskutiert werden Fragen nach verschiedenen Zugängen, dem Potential und den Grenzen des Mediums, seinen unterschiedlichen Distributionsmechanismen zwischen Verbreitung und Verknappung sowie verschiedene Intensitäten und Konzepte der Zusammenarbeit zwischen den an der Produktion beteiligten Parteien werden im Zentrum der Auseinandersetzung stehen.

Im Rahmen der Ausstellung 
und des Projekts „One hundred people say umbrella“
Veranstaltung
14. September — 14. September 2014

Über das Warten
Tag des offenen Denkmals

Als letzte historische Bahnhofswartehalle des späten 
19. Jahrhunderts im Hamburger Raum ist der Kunstverein Harburger Bahnhof auch in diesem Jahr beim Tag des offenen Denkmals am 14. September 2014 vertreten.

Veranstaltung
Mittwoch, 10. Juli 2013, 19:00 Uhr

BABETTE MANGOLTE
The Camera: Je or La Camera: I

Babette Mangoltes Rolle als Künstlerin und Bildproduzentin in einer New Yorker Szene aus Avantgardekünstlern, Theater- und Filmemachern ist nicht von der als Chronistin des New Yorker Kunstgeschehens der 1970er und 80er Jahre zu trennen.

Veranstaltung
6. Juli — 18. August 2013

STUART SHERMAN / BABETTE MANGOLTE
Spectacles

In einer archivähnlichen Präsentation konzentriert sich die Ausstellung im Kunstverein Harburger Bahnhof auf Shermans performative Arbeiten und deren fotografische Dokumentation im Werk von Babette Mangolte sowie auf seine Filme, die fast vollständig zur Sammlung des New Yorker MoMA gehören.

Ausstellung