Materialien

Archiv

Mittwoch, 24. Mai 2017,
Textbeitrag

BENY WAGNER
Metaphors of Sight

Of our five senses, sight stands at a strange and marked remove. Compared to touch, taste, sound and smell, sight has a claim on the force of objectivity that has continuously been reinforced throughout history. Of course, when this supposed objectivity is held under any scrutiny, we find endless examples of its inconsistency and deception. But these tend to be regarded as exceptions to the rule.

Material
Dienstag, 9. Mai 2017,
Textbeitrag

JALAL TOUFIC
Labyrinth

Both the man in the painting’s foreground and the diegetic painter in its background have their backs to the spectator. With some strain, the painter is turned toward the foreground figure, observing him in order to add the final touch to a canvas on which we see a representational rendition of his model also from the back! Although a straight line can be traced from the painter in the background to the figure in the foreground to the spectator, the two 180° over-turns undergone by the foreground figure, one away from the spectator he was facing and one away from the painter doing his portrait in the background, do not add up to 360° or cancel out, do not return him to his starting position: a labyrinthine circle.

Material
Mittwoch, 30. November 2016,
Textbeitrag

ISABELLE BUSCH, FRANZISKA SOLTE
Is This Where It Ends?

Einleitungstext Publikation 'Is This Where It Ends? Kunstverein Harburger Bahnhof 2011-2014'

"Dimension – weniger verstanden als die komplexe Bestimmung eines mathematischen Raums, sondern vielmehr als schieres Ausmaß und räumliche Erfassbarkeit – ist eine der zentralen architektonischen Bedingungen des Ausstellungsraums, die beständig auf das Ausstellungsmachen im Kunstverein Harburger Bahnhof einwirkt und sich nicht zuletzt aus dessen historischem Entstehungskontext begründet (...)"

Material
Dienstag, 1. November 2016,
Textbeitrag

60 Million Americans can't be wrong

Christopher Kulendran Thomas’ family is from a place that no longer exists. For three decades during the Sri Lankan civil war, Eelam was self-governed as an autonomous state led by a neo-Marxist revolution. But this uprising was crushed in 2009 by an authoritarian government protected by the cloak of national sovereignty.

Material
Dienstag, 1. November 2016,
Textbeitrag

JEPPE UGELVIG
New Eelam and the dispersion of critique

"Could this perhaps now be the time when an artist starts a successful high-growth tech company – on artistic and critical terms – and if so, how would their critical apparatus translate into a socioeconomic reality?" 



Jeppe Ugelvigs Text zu Christopher Kulendran Thoma’s housing startup, zu lesen im DIS magazine.

Material
Sonntag, 9. Oktober 2016,
Textbeitrag

ALIX RULE
& DAVID LEVINE
International Art
English

"Die internationale Kunstwelt verwendet eine besondere Sprache, deren reinster Ausdruck in der online verbreiteten Pressemitteilung zu finden ist. Sie weist sämtliche Kennzeichen des Englischen auf, ist ein Export der anglophonen Welt, verdankt ihre erstaunliche Verbreitung der globalen Vorherrschaft des Englischen – und doch handelt es sich in strengem Sinn nicht um Englisch. Was sie auszeichnet – und was aus ihr eine eigene Sprache macht –, ist gerade die von ihr stets kultivierte, ausdrückliche Distanz zum Englischen."

Material
Sonntag, 9. Oktober 2016,
Textbeitrag

ANNIKA BENDER
Tod einer Kritikerin

"Die Selbstkritik des Kunstbetriebs hat sich längst soweit professionalisiert, dass sie zum festen Repertoire ihres Ausstellungsprogramms gehört. Gleiches gilt für die allseits beliebte Problematisierung eines irgendwie alles durchdringenden Kapitalismus. In der Kunstwelt ist sich jeder seines eigenen ambivalenten Involviertseins bewusst."

Material
Mittwoch, 1. Februar 2012,
Textbeitrag

TIM VOSS,BRITTA PETERS und HANS-CHRISTIAN DANY
im Gespräch

"Ziemlich genau zwei Jahre nach Ende des 2007 für den Kunstverein Harburger Bahnhof entwickelten und bis Mitte 2009 umgesetzten siebenteiligen Ausstellungszyklus Reihe:Ordnung unterhalten sich Tim Voss, von dem das Konzept stammt, und Britta Peters, die mit ihm gemeinsam die sieben Folgen: Arbeit, Liebe, Geld, Sex, Macht, Freiheit und Zukunft seit 2008 realisiert hat, mit Hans-Christian Dany, dem regelmäßigsten Besucher."

Material