Ausstellungen
Ausstellungsansicht_KV_Harburg.jpg

Reihe:Ordnung sagt – Liebe

1. Juni — 19. August 2007

»his story is history –
my story is mystery –
our story is company«
(Honey-Suckle Company)

Wer über Liebe spricht, erzählt fast immer Geschichten. Unsere medialisierte Umwelt ist so voll davon, dass, wer von ihr sprechen will, es schwer hat. Wer kann hier überhaupt von den eigenen empfundenen Sehnsüchten, Gefühlen und Erinnerungen sprechen, ohne sie in ein Verhältnis zu diesen allgegenwärtigen und unglaublich starken, schon bestehenden Bildern der »Liebe« zu setzen? Zumal Liebe als ein entgrenzendes Gegenmodell zu den Beschränkungen, Anforderungen, Funktionalisierungen und Ökonomisierungen der menschlichen Alltags- und Arbeitswelt aufgefasst wird. Es schmerzt oft, nicht entsprechend exklusive Bilder für dieses exklusivste aller Gefühle zu haben.

»Wer sich nach Licht sehnt, ist nicht lichtlos. Denn die Sehnsucht ist schon Licht!« schrieb die deutsche Dichterin Bettina von Arnim. Die Ausstellung der Honey-Suckle Company wird der Immaterialität der subjektiven Empfindungen des Betrachtenden einen entsprechenden Raum geben. Die HSC versucht, aus ihrer Gemeinschaft heraus, die Liebe in etwas Schwelgerisches und Uneinnehmbares zurückzuformulieren. Und doch – die Bilder stehen dort, ohne präsent zu sein – so wird trotz aller Subtraktion dieser Raum zu einem Raum der Unmöglichkeit und diese ästhetische Erfahrung reflexiv thematisch.

Honey-Suckle ist eine Blütenessenz aus der Bachblütentherapie und bewirkt, die Vergangenheit mit Blick für die Zukunft zu verarbeiten, um somit in der Gegenwart eine neue Situation zu schaffen. Die Honey-Suckle Company sind seit 1995 die Berliner Künstler Petr. S. Kisur, Nico Ihlein, Zille Homma Hamid, Ninja Pleasure, Simone Gilges und Friedrich M. Lloch. Seit 1999 arbeiten sie mit dem Musiker Konrad Sprenger zusammen.

Reihe-Ordnung%20sagt%20%E2%80%93%20Liebe%20%201.jpg
Reihe-Ordnung%20sagt%20%E2%80%93%20Liebe%20%202.jpg
Reihe-Ordnung%20sagt%20%E2%80%93%20Liebe%20%203.jpg