Veranstaltungen
Reinecke_durchlaessig-focussing.jpg

Track_16
Focussing:durchlässig

24. Februar, 13:00 Uhr — 24. Februar 2019, 18:00 Uhr

Track_16
Sonntag, 24. Februar 2019
13 - 18 Uhr

Track_16 lädt ein zu einer Standpunktanalyse: Wo befinden wir uns? Was war vor uns hier? Was geschieht um uns herum? Welche Handlungen verknüpfen sich mit diesem Ort? Wir spazieren, sprechen und trinken Tee zu gemeinsamem Arbeiten, geteilter Zeit und gestaltetem Raum, zu Teilhabe, solidarischer Bezugnahme, Infrastruktur und temporären Gemeinschaften.  

13 Uhr Stadtspaziergang
Rundgang mit der Harburger Geschichtswerkstatt

Zu Arbeitswelten und Wohnräumen, Veränderungen, Verdrängungen und Vereinnahmungen im Harburger Bahnhofsviertel – von 1908 bis heute. (Treffpunkt Kunstverein)


14 - 18 Uhr Teezeremonie
DungeonTT von Martin Kohout und Lars TCF Holdhus mit Paul Sochacki

Martin Kohout und Lars TCF Holdhus haben mit DungeonTT Teerzeremonien der etwas anderen Art entwickelt: Japanische, Chinesische und Europäische Traditionen fließen rund um das 6000 Jahre alte Getränk ebenso ein, wie eigene Keramiken, ein Soundtrack und eine jeweils neu entwickelte Umgebung, die den Rahmen bilden für eine gemeinsame Erfahrung an einem gestalteten Ort zu einer festgelegten Zeit.


15 Uhr Künstlerinnengespräch
Chris Reinecke im Gespräch mit Lena Ziese

Das Werk von Chris Reinecke (*1936 in Potsdam, lebt in Düsseldorf) besteht aus Skizzen, Zeichnungen, Malerei, Objekten, Texten und Aktionen. Mit Lena Ziese (Kuratorin und Künstlerin, lebt in Berlin) spricht sie über ihre Arbeiten und Beobachtungen, die vom mit initiierten LIDL-Raum in den 1960er Jahren, das Büro Olympia und ihre Aktivitäten mit der Mietersolidarität bis heute reichen. Sie sprechen darüber, was sich verändert hat, was sich womöglich übererfüllt hat und was heute noch ebenso aktuell ist wie damals.


16 - 17 Uhr Diskussionsrunde
Zentralität, Peripherie, Gentrifizierung und Teilhabe in Harburg – Runder Tisch zum offenen Gespräch

Wie schaffen die Projekte und Initiativen der Harburger Stadtteilkultur offene Räume zur solidarischen Vernetzung sowie kulturellen und politischen Teilhabe? Wie gestaltet man die Zukunft eines Stadtteils an den Rändern einer Metropole im neoliberalen Wandel? Was gilt wann als Peripherie oder Zentrum? Wir laden zur offenen Diskussion am runden Tisch.

mit: Christoph Twickel (Journalist & Autor), Dr. Anke Jobmann (Bezirksamt Harburg), Heiko Langanke (Suedkultur e.V.), Mathias Lintl (3falt /Stadtkultur Hafen) und Vertreter*innen des Kulturwohnzimmers und der Sauerkrautfabrik



** Für S-Bahnreisende von Hamburg Hbf:
Für den 24.2. ist Schienenersatzverkehr zwischen Hammerbrook und Wilhelmsburg angekündigt. Wir empfehlen den Metronom oder andere Regionalzüge zu nutzen.



1_KVHBF_2019_Track_16_focussingdurchlaessig_Stadtspaziergang_GeschichtswerkstattHarburg_13-of-30.jpg
2_KVHBF_2019_Track_16_focussingdurchlaessig_Stadtspaziergang_GeschichtswerkstattHarburg_14-of-30.jpg
3_KVHBF_2019_Track_16_focussingdurchlaessig_Stadtspaziergang_GeschichtswerkstattHarburg_15-of-30.jpg
5_KVHBF_2019_Track_16_focussingdurchlaessig_Kuenstlerinnengespraech_ChrisReinecke_LenaZiese_24-of-30.jpg
4_KVHBF_2019_Track_16_focussingdurchlaessig_Kuenstlerinnengespraech_ChrisReinecke_LenaZiese_22-of-30.jpg
6_KVHBF_2019_Track_16_focussingdurchlaessig_DungeonTT_MartinKohout_PaulSochacki_25-of-30.jpg
7_KVHBF_2019_Track_16_focussingdurchlaessig_DungeonTT_MartinKohout-PaulSochacki_28-of-30.jpg
8_KVHBF_2019_Track_16_focussingdurchlaessig_RunderTisch_30-of-30.jpg